Sarah Perry – Die Schlange von Essex

Ich durfte über die Lesejury die Erzählung von Sarah Perry „Die Schlange von Essex“ lesen. Ich bin normalerweise KEIN Freund von Romanen und Erzählungen, aber die Leseprobe und die Beschreibung haben mir gleich gefallen & mich neugierig gemacht.
Ich habe mich für ein VORAB-Exemplar zum Lesen beworben und erhielt die Zusage.
Das Buch „Die Schlange von Essex“ erhielt den britischen Buchpreis für das beste Buch des Jahres. Scheinbar hat es viele Leser begeistert… mich allerdings nicht. 😉

Autor: Sarah Perry
Titel: Die Schlange von Essex
Ersterscheinung: 29.September 2017
Seiten: 496 Seiten Hardcover
ISBN: 9783847900306
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch (Übersetzt von Eva Bonné)

INHALT:

Die Geschichte spiel im Jahr 1893 im London. Cora Seaborne führte lange das Leben einer Dame höheren Standes, immer akkurat gekleidet (Korsett), perfektes Auftreten und musste ihren Mann gefügig sein. Er hat sie geschlagen & gebrandmarkt.
Sie hat Michael (Mann) nicht geliebt und als er starb, lebte sie auf und warf allen „Ballast“ ab, zieht sich bequem an, ja Mode und Schönheit waren ihr nicht mehr wichtig!
Als Witwe reist sie gemeinsam mit ihrem Sohn Francis und dem Kindermädchen Martha in den Küstenort Aldwinter, da möchte Cora ihren Hobby nachgehen. Sie ist Naturwissenschaftlerin und Anhängerin von Charles Darwins. Martha ist Sozialistin. Francis ist 11 Jahre, still und unnahbar.
In Aldwinter sucht Cora nach Fossilien & einer angeblichen Riesenschlange, die einen Drachen ähneln soll.
Ein bekanntes Ehepaar machen Cora mit dem Pfarrer (und seiner Familie) William Ransome bekannt, er soll sie unterstützen… die Ansichten Cora`s teilt er aber nicht.
Dennoch verstehen sie sich gut, fühlen sich zueinander hingezogen.
Eine weitere wichtige Rolle spielt noch der Arzt Luke Garrett (auch Kobold genannt), ein sehr fortschrittlicher Chirurg, der neuste OP-Methoden einführen und erproben möchte. Er ist heimlich in Cora verliebt.

MEINE MEINUNG:

Das Cover ist traumhaft, sehr schön farbig gestaltet, das Design ist einfach toll.
Allerdings zu Beginn (ca. die ersten 150 Seiten) dachte ich mir, man möchte mit den wundervollen Cover ablenken. Das Einlesen war schwer, immer neue Charakter erschienen, es war wenig Handlung, keine Romantik, das Buch war langweilig geschrieben.
Paar mal wollte ich abbrechen und das Manuskript bei Seite legen.
Ich weiß gerade bei BÜCHERN ist der GESCHMACK sehr verschieden, sehr subjektiv.
Ich mag keine Erzählungen, die Autorin kannte ich auch nicht, ich war anfangs vom Buch enttäuscht.

Zum Glück habe ich durchgehalten, denn die Handlung wurde interessanter, als Cora auf dem Pfarrer trifft. Die „Beziehung“ ist zwar etwas undurchsichtig, aber beide sind intelligent, verteidigen ihre Ansichten mit spannenden Argumenten.
Ich finde die Idee (der Autorin) gut eine fortschrittlich-denkende Dame mit den Gedankengängen der Kirche zu konfrontieren bin. UND wie heißt es so schön: „Gegensätze ziehen sich an!“ Man hat den Eindruck, es entsteht mehr als nur Freundschaft.
Um etwas Romantik einzubringen, hat die Autorin Liebes-Sehnsüchte Cora`s, Luke`s,…eingebaut. Gelungen ist es ihr aber nicht, es ist alles sehr verwirrend.
Im 2. Teil ist etwas mehr Handlung und Spannung.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Begebenheiten wurden gut recherchiert. Der Schreibstil dagegen ist langatmig.
Meinen Lese-Geschmack trifft das Buch leider nicht.
Jedoch wer gerne Romane & Erzählungen liest, das Leben der Menschen des 19 Jh. ins Herz geschlossen hat, über Liebe, Glauben, Wissenschaft, Religion, mehr Erfahren möchte – ist mit diesen Buch gut bedient.

Interessiert? Dann schaut mal bei Lübbe oder der Lesejury vorbei.

Vielen DANK an das Lübbe für das Manuskript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.