Marshall Ryan Maresca „Die Chroniken von Maradaine“ – Der Zirkel der blauen Hand

Maradaine ist eine Stadt im Mittelalter, oder vielleicht auch in einer anderen Zeit oder anderen Welt? Das Besondere sind die CHARAKTERE, die darin leben… Diese Stadt und die Menschen beflügeln den Leser, lassen die Fantasy tanzen.
„Der Zirkel der blauen Hand“ ist BAND 1 einer Reihe spannender Geschichten, Kapriolen und Intrigen aus Maradaine.
Ich durfte bei der Lesejury Band 1 lesen und fand es toll, es war voller Zauber.

Autor: Marshall Ryan Maresca
Titel: Band 1 „Der Zirkel der blauen Hand“ (von „Die Chroniken von Maradaine“)
Ersterscheinung Teil 1: 27.04.2018
Seiten: 432 Seiten
ISBN: 9783404209163
Verlag: Bastei Lübbe AG
Sprache: Deutsch (Übersetzt von Alexander Lohmann)

INHALT & ZUM AUTOR:
Marshall Ryan Maresca lebt in Austin/ Texas. Er studierte Film- und Videoproduktion und arbeitete als Stückeschreiber, Bühnenschauspieler, Theaterintendant und Amateurkoch. Heute schreibt er Romane und Teil 1 „Die Chroniken von Maradaine“ ist sein Debütroman.

Maradaine ist anders, als die Städte heutzutage. Es ist eine alte Stadt in der Gangs, Armut, Drogen herrschen, Diebstahl ist an der Tagesordnung. Es gibt eine alte Universität an der u.a. Veranix Calbert Student der Magie ist.
Veranix ist einer der Besten, Magie liegt ihn im Blut, außerdem ist er sportlich und ein Kämpfer gegen die Droge Effitte.
Deshalb führt er ein Doppelleben: Tagsüber lernt er, nachts klettert er über die Dächer der Stadt als heimlicher Rächer. Unterstützt wird er von Kaiana (sie arbeitet für den Hausmeister), sie hasst diese zerstörerische Droge ebenfalls. Später wird sein Zimmerkamerad & Freund Delmin eingeweiht.
Eines Nachts gelangt Veranix zu einer geheimnisvollen Ware – er denkt es handelt sich um Drogen. Dann entdeckt er welche Macht das „Diebesgut“ hat und will dem Geheimnis auf dem Grund gehen.
Der Unterweltboss Fenmere hat diese mysteriöse Ware für einen Zirkel mächtiger Magier besorgen sollen, nun will er alles zurück und schickt diverse Straßengangs, Magier und seine Meuchelmörder Veranix auf dem Hals.

MEINE MEINUNG:
Der Originaltitel lautet The Thorn of Dentonhill. Ich finde er passt besser, als „Der Zirkel der blauen Hand“. Denn der „Dorn“ wird oft erwähnt, er ist der Held im Buch und von Maradaine. Der Zirkel wiederum kommt erst in der 2.Hälfte zur Sprache.
Das Cover ist schön gestaltet. Es ist farbenfroh wie die Stadt, aufregend wie Veranix. Es erzählt vom Protagonisten und macht neugierig. Ich mag dieses Cover sehr.
Den Autor kannte ich bisher noch nicht, deshalb bin ich froh, dass ich sein Debütroman lesen durfte.
Er schreibt fließend
, spannend und bildhaft, Veranix Illusionen erlebt man richtig mit… Ich war in einer anderen Zeit und Welt.
Die Geschichte bietet alles, was sich Fantasyfan wünscht.
Ich musste manchmal schmunzeln, war von Veranix Leistungen und seinen Fähigkeiten beeindruckt. Ich hatte Angst um ihn und seine Freunde,… es war Spannung & Magie in einem. Ich hatte das Buch im Nu durchgelesen.
Mir gefallen die vielen Personen, man kann sie anfangs zwar nur schwer zu den Studenten, Professoren, Gangs, Mördern, Händlern,.. zuordnen, auf der anderen Seite geben die vielen Persönlichkeiten der Geschichte und der Stadt Leben.
MIR gefällt auch der Schluss (ist sicher auch subjektiv), ich finde er passt – er könnte der perfekte Übergang zum Band 2 sein. LEIDER wird man wohl Veranix da nicht wieder finden. SCHADE, ich habe Veranix gemocht.

ZUSAMMENFASSUNG:
Veranic ist mein Held, er kämpft fürs Gute, ist sportlich, schlau und kann wunderbare Illusionen erzeugen. Ich werde auf jeden Fall weitere Bücher von Maresca lesen und freue mich schon jetzt auf viel Fantasy.

Das Buch erhält gerne MEINE LESE-EMPFEHLUNG!
Mehr erfahrt ihr bei Lübbe oder der Lesejury.

Vielen DANK an die Lesejury für das Manuskript zum vorab-lesen.
#Sponsored Post & Bericht könnte Werbung enthalten.